Amateur-Verzeichnis.net

Meine Faust bohrte die alte Fotze heftig auf

Meine Faust bohrte die alte Fotze heftig auf

Ich hatte in meinem Urlaub eine alte Schachtel kennengelernt. Gut, als alt konnte man die Frau mit Mitte 40 nun nicht beschreiben. Sie war in meiner Ferienanlage mit untergebracht und wir verstanden uns hervorragend. Gemeinsam erlebten wir einige schöne Tage. Doch bevor es zur Abreise ging, wollte ich von dieser alten Lady noch mehr haben. Ich lud sie in mein Hotelzimmer ein und eröffnete ihr, dass ich an ihr und ihrem Körper interessiert war, aber nicht einfach nur so. Sondern auf eine spezielle Weise, die ich gerne vor ihrer Abreise noch erleben würde. Ich hatte eine besondere Vorliebe, die ich zu gerne an Frauen ausleben würde. Nein ich war kein Fifty Shades of Dings Typ, sondern ein ganz normaler Fetischist. Meine Leidenschaft galt dem Faustfick. Ich liebte es eine Frau heftig mit der Faust zu bedienen und ihrer geweiteten Fotze dabei zuzusehen, wie sie meine Faust verschlingt.

Meine Faust bohrte die alte Fotze heftig auf, davon träumte ich schon einige Nächte und nun wollte ich es endlich erleben. Bis hier hin hat mich immer der eine oder andere Fisting Porn befriedigt, aber irgendwie fehlte mir im Urlaub das warme Gefühl einer echten Fotze.

Faustfick für die alte Fotze

Ich erzählte meiner Bekanntschaft von meinem Vorhaben. Diese schaute mich im ersten Moment etwas erschrocken an. Doch sie willigte ein, was für mich einem Wunder gleicht, immerhin kannte sie mich kaum. Doch das schien dem alten Luder egal zu sein. Sie wollte diese Erfahrung machen. Bevor sie es sich anders überlegen konnte, begann ich gleich. Ich überrumpelte sie mit meinen Liebkosungen und meinen Streicheleinheiten anscheinend, denn sie war nicht ganz so schnell bei der Sache wie ich.

Doch nach einiger Zeit entspannte sie sich. Wir lagen gemeinsam im Bett und erkundeten unsere Körper, die sich willig nach einer Befriedigung sehnten. Bei mir war die Geilheit nicht mehr zu übersehen. Mein Schwanz stand wie ein Fahnenmast im Wind und auch bei ihr konnte man die Erregung deutlich erkennen. Ihre Brustwarzen waren hart und ihre Muschi glänzte verführerisch. Bemerkenswert war die Feuchtigkeit, die dieses geile Weib erzeugte. Genau das, was ich für meinen Faustfick brauchte.

Ich wollte auch gar nicht mehr lange zögern. Mein Körper verlangte danach dem geilen Weib die Faust in die alte Fotze zu rammen. Ich kramte das Gleitgel heraus und spritzte es dem Weib auf die nackte Pussy. Der Faustfick für die alte Fotze konnte beginnen. Das Luder spreizte die Beine weit auseinander und vor mir befand sich die geile Pussy, die gleich meine Faust zu spüren bekommen wird. Ich begann langsam meine Finger in die Muschi zu schieben. Alles war nass und flutschig, also genau so wie es sein sollte.

Ich führte der geilen Schlampe meine Finger komplett in die Fotze ein. Meine Faust war noch außerhalb und ich begann langsam meine Faust Richtung Muschi Eingang zu schieben. Um es angenehm zu gestalten, leckte ich gierig an der Lustperle der geilen Schnalle, die bereits wild stöhnte.

Meine Faust fickt die alte Fotze heftig

Heftig schiebe ich meine Faust in die geile alte Fotze, was mir mit Erfolg gelang. Beim Anblick der weit gedehnten Muschi begann mein Schwanz bereits zu zucken. Meine Faust bohrte die alte Fotze heftig auf und ich schaute dabei gierig zu. Langsam begann ich meine Faust in der alten Fotze zu bewegen. Die Milf begann mehrfach zu stöhnen und wand sich unter meinem geilen Fisting. Auch mich machte der Anblick der geweiteten Muschi heiß. Mein Schwanz zuckte und pulsierte. Mit der anderen Hand nahm ich ihn in einen festen Griff und begann mir den Schwanz zu wichsen, während ich meine Faust immer wieder in die geile Muschi rammte. Meine Faust fickt die alte Fotze heftig durch bis sich ein warmer und klarer Strahl Flüssigkeit auf meiner Hand breitmachte. Das geile Luder hatte mich vollgespritzt, was mich direkt zum Abspritzen brachte. Mein Saft in der Hand zog ich die andere Hand aus der nassen und geweiteten Fotze heraus. Ich sprang vom Bett und wusch mir die Hände. Als ich ins Zimmer kam, lag das gierige Miststück auf meinem Bett und schlief tief und fest. Ich hingegen zog mich an und suchte die nächste Bar auf. Dieser Faustfick musste gefeiert werden.